Die Prophezeiung ist Geschichte in der Stimme Gottes

Quelle: Reflexion des Guten Willens, entnommen aus dem Buch „Wir sind alle Propheten“, von 1991. | Aktualisiert im Juli 2018.

Liebe Freundinnen und liebe Brüder, liebe Schwestern und liebe Freunde, ich möchte mit Ihnen allen, insbesondere in dieser Zeit der großen Feuersbrünste in der Welt, die Seite meines Werkes Wir sind alle Propheten (1991) teilen, in der ich in der Reihe „Die Apokalypse Jesu für die im Herzen einfachen“ schreibe:

Viele Menschen haben jahrhundertelang versucht, die Heilige Schrift ins Lächerliche zu ziehen, es ist ihnen aber nicht gelungen. Das liegt daran, dass sie eine Substanz in sich trägt, die sie unsterblich macht: den göttlichen Geist, der in ihrem prophetischen Teil verewigt ist.

Die Offenbarung Jesu (Apokalypse) stellt den krönenden Abschluss der Heiligen Schrift dar. Aufgrund ihrer Bedeutung haben schon so viele versucht, sie von den Menschen fernzuhalten, da ein spirituell unwissendes Volk leichter beherrscht werden kann.

Tela: Cristóbal García Salmerón (1603-1666)

Evangelisten Johannes

Die Apokalypse enthüllt außergewöhnliche Geheimnisse, die von einer bemerkenswerten und herausfordernden Symbolik getragen werden. Sie wird uns das Wissen um alle verborgenen Dinge vor Augen führen, aber erst dann, wenn sie auf rechte Weise durch das Prisma der brüderlichen Liebe, niemals aber des Hasses, analysiert wird. „Gott ist Liebe“, so erfahren wir vom Evangelisten Johannes in seinem ersten Brief, 4:8 und 16. Es handelt sich also um ein Buch, dessen Botschaft die göttliche Liebe und Gerechtigkeit ist, denn es kündigt die glorreiche Wiederkunft Christi an, wie wir es in Vers 7 des ersten Kapitels lesen können: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Stämme der Erde. Ja, Amen.“

Viele meinen immer noch, die Apokalypse sei ein unergründliches Mysterium, obwohl sie, die auf Griechisch Offenbarung bedeutet, genau damit beginnt, dass sie erklärt, wozu sie gekommen ist, denn gleich zu Beginn heißt es: „Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie gedeutet und gesandt durch seinen Engel zu seinem Knecht Johannes, der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus Christus, alles, was er gesehen hat“ (Apokalypse, 1:1 und 2).

Reprodução BV

Albert Einstein

Da also – und wir wiederholen es – Apokalypse auf Griechisch Offenbarung heißt, wo liegt dann das Geheimnis? Warum Angst haben? Im Gegenteil: Weil es eine Offenbarung von Gott für uns ist, ist sie das Licht! Eben, um uns von der Dunkelheit, von der Finsternis und von allen Ängsten zu befreien. Nicht umsonst hat Jesus, ihr Mitautor, gesagt: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben“ (Evangelium nach Johannes, 8,12).

Tela: Pierre Bouillon (1776-1831)

Ja! Er ist das Licht, das keinen Schatten wirft. Albert Einstein (1879-1955) wiederum definierte es so: „Die Sphären des Geheimnisses versprechen uns die schönsten Erfahrungen.

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“