Wie man Fortschritt erzielen kann

Reprodução BV

Albert Einstein

Im dritten Jahrtausend, das... Tausend Jahre hat, werden wir alle es eines Tages verstehen müssen, dass die Spiritualisierung der Kreaturen, und von daher die Erhöhung ihrer moralischen Kondition, die einzige Form darstellt, um den Fortschritt – und hoffentlich nicht die Zerstörung -  für den gesamten Planeten zu erreichen. Jene Entwicklung, die vor Gott die Habgier setzt, betrifft vor allem die lieben Kleinen, von denen uns Jesus berichtet hat: „Lasst die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich“ (Evangelium, nach Matthäus, 19:14)*¹. Neben den Senioren, sind diejenigen, die die Kindheit durchleben, die ersten, die von jenen Krankheiten beeinträchtigt werden, die aus der Manipulation der Umwelt resultieren, und dies nicht allein in den Schwellenländern. Schon der geniale deutsch-jüdische Wissenschaftler Albert Einstein (1879-1955) hatte gesagt: „Das Wort vom Fortschritt macht solange keinen Sinn, solange es noch unglückliche Kinder gibt.“ Und wie viele gibt es noch, verehrter Albert, allein von denjenigen, die in den großen Stadtzentren leben und nur unter Schwierigkeiten atmen können?

Tela: Charles Lock Eastlake (1836-1902)

Título da obra: Cristo abençoando as criancinhas.

Regieren die Regierungen denn nun wirklich zum Wohle ihrer Völker?

Was ist der „Fortschritt der Zerstörung“*²? Ist es das, was beispielsweise eine so mörderische Luftverschmutzung fördert, die Verschärfung des Treibhauseffekts und die Ausweitung des Ozonlochs in der Atmosphäre, deren Aufgabe es eigentlich ist das Leben auf Erden zu schützen, einschließlich das von denen, die so viel Leiden verbreiten… „Getrieben“ von der Ambition um jeden Preis Gewinne zu erzielen, erkennen sie nicht, dass sie sich selbst ebenso in Gefahr bringen, wie Vaterland und Familie. Es hatte schon seinen Grund, dass Jesus jene berühmte Rede hielt, die als „Die Profetische Predigt“*³ bekannt geworden ist, in der „Die Große Bedrängnis“ das Thema ist. Hierzu sagte Er, wenn Gott nicht jene Tage verkürzen würde, würden sich nicht einmal die Auserwählten (diejenigen, die aufgrund ihrer eigenen Taten zu solchen gezählt würden) retten können. Mehr noch: Christus warnte davor, dass es eine solche (Bedrängnis) noch niemals, seit der Erschaffung der Erde gegeben habe, noch dass sich diese wiederholen würde… Und das kann man ja wohl ernst nehmen, nicht wahr, Jungs?!

____________________________________________

Jesus segnet die Kinder – Evangelium Jesu, des Ökumenischen Christus, des Göttlichen Staatsmannes, nach Matthäus, 19:13 bis 15:

„13 Da brachte man Kinder zu ihm, damit er ihnen die Hände auflegte und für sie betete. Die Jünger aber wiesen die Leute schroff ab.

„14 Doch Jesus sagte: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich.

„15 Dann legte er ihnen die Hände auf und zog weiter.“ 

*²„Fortschritt der Zerstörung“ – Titel eines von Paiva Netto in den 1980er Jahren in verschiedenen Zeitschriften veröffentlichten Artikels.

*³Evangelium Christi, nach Matthäus, Kapitel 24 und 25; in Übereinstimmung mit Markus, 13; gemäß Lukas, 21. 

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“