Keine Angst vor der Krise. Sie geht vorüber, aber du bleibst.

Was ist die Krise anderes als eine Gelegenheit, die sich als ein Unglück tarnt? Widerstände sind Gottes Geschenke an unsere Intelligenz, ein Stimulans für den der den Erfüllungen nicht entsagt, welche seine Existenz rechtfertigen und dem Leben seinen Sinn geben. Es ist die Zeit, in der man am besten sein Talent ausüben kann. Jeder Rückschlag birgt in sich die Lösung, so lehrt es uns die uralte und erfahrene östliche Kultur. Sich zu beklagen führt uns nicht weiter. Wir müssen die Mutlosigkeit bekämpfen, ohne die Menge zu täuschen. Wenn sie verzweifeln, fallen hilflos Menschen und Nationen, oder sie erheben sich in der Revolte.

Die Weisheit des Konfuzius

Arquivo BV

Konfuzius (551-479 v. Chr.)

Es ist wichtig zu träumen und an einer würdigeren Welt mitzuwirken. In gleicher Weise ist es nötig mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen, das heißt, die Gewissheit zu haben, dass die erwünschten Veränderungen nicht ohne tatsächliche Anstrengungen erreicht werden. Lasst uns über diese wahrhaftige Perle der konfuzianischen Weisheit meditieren: „Wenn wir von langer Hand unsere Handlungsnormen in unserem Leben determinieren, so werden wir in keinem Augenblick von Leid bedrängt werden. Wenn wir vorher bereits unsere Pflichten kennen, so wird es einfach sein sie zu erfüllen". Es ist simple Planung.

Wie es aussieht, wird die Philosophie des hochgeachteten chinesischen Meisters als eines der Fundamente des bemerkenswerten Fortschritts angesehen, welcher die Asiatischen Tiger entstehen ließ, die heute ebenso von den weltweiten Spannungen erschüttert sind. In den Zusammenkünften der wichtigsten Wirtschaftsländer dieses Planeten – und natürlich vom Überlebensinstinkt motiviert – auf der Suche nach heilsamen Mechanismen zur Lösung der Krise, ist es daher unentbehrlich, dass die Vernunft vom solidarischen Geiste erfüllt sei (etwas, das in den internationalen Beziehungen noch immer selten ist), denn das Herz tendiert immer dazu darauf zu hören, wenn die Brüderlichkeit in der Tat das Fundament des Dialogs darstellt. Sie werden eines Tages noch verstehen, dass, ohne Liebe, oder welch anderen „technischen" Namen man ihr auch geben will, man sich mit den großen, von Jesus in Seinem Evangelium nach Matthäus, Kapitel 24, ff, angekündigten Nöten konfrontiert sehen wird. Noch dazu besteht das Leben aus ständiger Rechenschaftsabgabe an den Rechnungshof unseres Gewissens, dem niemand entkommen kann, auch wenn dieser sich niemals offenbart.

Bereitschaft

Unermüdliche Bereitschaft, das ist die geeignete Antwort auf jedwelche Krise. (...) Vergessen wir nicht, - wenn wir mit Gott sind – sogar ein Unglück stellt sich als der günstigste Augenblick dar zur Kreativität.

Reprodução BV

Thomas Jefferson

Es gibt Menschen, die jahrelang auf das Schlimmste warten. Allein dies ist ein Grund krank zu werden. Warum nicht das Beste ersehnen und darauf hin zu arbeiten? Thomas Jefferson (1743-1826) macht uns auf diesen grellen Schein der Realität aufmerksam: „Wie viel haben uns die Übel gekostet, die niemals stattgefunden haben!" Und dann ist da noch das russische Sprichwort das uns lehrt: „Glaube an Gott, aber schwimme weiter bis zum Ufer".

Ich wende meine solidarischen Gedanken an alle, Volk und Regierung, die unter den Schwierigkeiten leiden, aber die Flagge nicht streichen und ihre Familien und Heimat ehren und so sehr viel wirksamer und stärker überleben. Unser Land versucht sich vor dem Sturm zu schützen, der jetzt die anderen Völker beunruhigt. Ein guter Kampf gibt uns die Chance uns weiter zu entwickeln.

Jesus aber, kennt keine Krise. Und so bitten wir Ihn um Seinen Schutz.

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“