Gott ist meine Zuflucht

An jene, die ebenfalls in täglichen Kämpfen ringen, weihe ich dieses Gespräch mit Jenem, der uns erhören kann, selbst wenn wir arrogant und überheblich sind:

Vivian R. Ferreira

   

Gott ist meine Zuflucht

Oh Gott, der Du meine Zuflucht bist, zu Dir erhebe ich erneut meine Gedanken und erhalte Antwort auf meine Fragen.

Halte mich fern von den Kassandras der Entmutigung, die ein Letztes Gericht ohne Vergebung ankündigen, wenn Du – in allem – der Ewige Prinz des Verbleibens eines blühenden Lebens bist. Von Dir höre ich nicht die Hölle; sondern immer die Erlösung.

Ich glaube an die Universale Liebe, die das Überleben der menschlichen Rasse bestimmt, die hartnäckig, trotz aller Fallstricke, die ihr in den Weg gelegt, fortbesteht.

shutterstock

Dies ist mein erkennender Glaube, der mit den anderen in Frieden lebt; mein ökumenisches Ideal des Guten Willens, das sich durch die Verbrüderung aller Nationen verfestigt, weil diese aus Deinen Kreaturen bestehen, oh Einzigartiger Schöpfer des Himmels und der Erde! Du bist die Allerhöchste Brüderlichkeit, die Zuflucht unserer Herzen. (…) Ich habe zu mir gefunden, denn ich habe mich mit Deiner Liebe identifiziert. Du bist der Beistand meiner Seele.

Ich fühle mein Wesen überschäumend vor Freude. In Deinem Geiste erkenne ich mich als Bruder meiner Brüder in der Menschheit wieder. In diesem Garten Eden, der Deine Allerhöchste Zuneigung ist, sehe ich mich nicht als ein Vertriebener, der geschlagen ist von den Stürmen der Entmutigung. Letztendlich habe ich mich gefunden, oh Gott!, denn ich bin zu Dir gelangt.

(…) An Deiner Göttlichen Brust habe ich Schutz gefunden; unter Deiner Liebe ein sicheres Dach; in Deinem Schoß, die Ruhe für die Seele.

Ich danke Dir, oh Großmütiger Vater, dass Du mich erhört hast!

Du bist durch und durch Liebe; und von daher, Barmherzigkeit, Vater und Mutter der wahrhaftigen Gerechtigkeit.

In Dir wohnt, im Überfluss, die Ursprünglichkeit, die so viele anstreben und an der es dem Planeten so mangelt: Dein Majestätisches Licht, das ohne Unterschied auf uns hernieder scheint, selbst wenn wir dies gar nicht bemerken.

shutterstock

Auf Deinen Übernatürlichen Maßstab vertrauend, übergebe ich Dir mein Schicksal, denn meine Geborgenheit als Kind liegt in Deiner Weisheit als Vater!

So möge es geschehen!

Auf diese Weise beschloss ich das gefühlte Gebet. Nichts ist besser als mit Gott zu sprechen, besonders in Stunden, in denen wir uns spirituell stärken müssen, und das heißt letztendlich, zu allen Zeiten. Wer leidet nicht auf diesem Erdenrund, oder wem mangelt es nicht an irgendetwas, was die anspruchsvollsten irdischen Befriedigungen nicht mehr ausgleichen können? Lasst uns die Hoffnung im Glauben suchen, die wir für unseren körperlichen, mentalen und spirituellen Unterhalt benötigen. Welcher Glaube denn? Nun, das bleibt einem selbst überlassen.

Als ich mein Gebet beendete, da fühlte ich in mir den Hauch des Erbarmens unseres Vielgeliebten Erziehers.

Reprodução BV

Alexis Carrel

Der bekannte französische Wissenschaftler Alexis Carrel (1873-1944), Nobelpreisträger für Medizin und Physiologie (1912), bestimmte nach ausgiebigem Studium: „Das wahrhaftige Gebet stellt einen Weg des Lebens dar; das wahrhaftige Leben sollte ein Mittel zum Gebet sein.“

Der weise Carrel hat recht. Jedwede Befreiung – die aus dem Menschen keinen Sklaven macht – findet ihren Anfang in der Region des Geistes. Von daher gibt es keinen Ruf nach definitiver Unabhängigkeit, wenn, auf Grund der unerlässlichen Erziehung von Geist und Herz, im Dritten Jahrtausend vergessen wird, dass es keine starke Nationen geben wird, wenn deren Elemente nicht wissen, was sie auf dieser Welt zu tun haben.

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“