Weltnierentag

Den gesamten März über wird weltweit der Weltnierentag begangen. Priorität für diese Initiative ist die Vorbeuge für das Chronische Nierenversagen (CN), wobei Informationen über die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose, sowie der Behandlung bei Risikofaktoren, wie Bluthochdruck, Diabetes Mellitus, Übergewicht, Nikotinmissbrauch und dem Vorhandensein einer Nierenkrankheit innerhalb der Familie zur Verfügung gestellt werden.

shutterstock

Der Brasilianischen Gesellschaft für Nephrologie (SBN) zufolge, mussten sich 2015 über 1,5 Millionen Menschen einer substituierenden Nierentherapie (Peritoneal-Dialyse, Hämodialyse oder einer Nierentransplantation) unterziehen, davon 100 Tausend allein in Brasilien.

Divulgação

Dr. Daniel Rinaldi dos Santos

Dr. Daniel Rinaldi dos Santos, ehemaliger Präsident der SBN hob hervor, dass „man anhand von extrem einfachen Untersuchungen frühzeitig diagnostizieren kann, ob man an einer wie auch immer gearteten Veränderung der Nierenfunktion leidet, und daraufhin in der Lage ist vorbeugende Maßnahmen einzuleiten, um eine Weiterentwicklung der Krankheit zu vermeiden.“ Lassen Sie uns von daher nicht die Maßnahmen auf Morgen verschieben, mit denen man in der Lage ist, schwerwiegende Probleme zu verhindern.

Im Jahre 2014 bestätigte der bekannte Nephrologe, als er die in diesem Jahr durchgeführte Aufklärungskampagne der SBN kommentierte, dass deren Botschaft jedoch jederzeit aktuell ist: „Eines der Dinge, für die sich die Internationale Gesellschaft (für Nephrologie) einsetzt, ist es, den Weltnierentag zu begehen, indem man ein Glas Wasser trinkt! Dies ist eine Form sich daran zu erinnern, dass Wasser gut ist für die Nieren. Alle Welt sollte sich mit einem Glas Wasser zuprosten!“.

shutterstock

Besuchen Sie für weitere Informationen die www.worldkidneyday.org.

Materielle und spirituelle Gesundheit

Man muss sich um die Nieren sehr gut kümmern. Denn von deren gutem Funktionieren hängt der allgemeine Gesundheitszustand des Organismus ab. Indem sie das Blut filtern und daraus die Unreinheiten entfernen, werden sie zu einem unerlässlichen Partner für das Herz, das wiederum den Lebenssaft durch den Körper zirkulieren lässt.

Es ist nicht umsonst, dass diese beiden Organe in den Heiligen Schriften an solch prominenter Stelle genannt werden. In der Apokalypse Jesu, 2:23 finden wir die berühmte Stelle, in der der Himmlische Arzt erklärt: „Alle Gemeinden werden erkennen, dass ich es bin, der Herz und Nieren prüft, und ich werde jedem von euch vergelten, wie es seine Taten verdienen“. Er kennt unser Innerstes sehr wohl und die Prozesse, mit denen wir uns vergiften und entgiften, denn die Nieren (wie in gewisser Weise auch die Leber), stellen den Filter des Körpers dar. Und spirituell gesehen ist dies ebenso.  

Tela: Carl Bloch (1834-1890)

Detalhe da obra intitulada: O Consolador.

Es ist in der Tat möglich, dass der Ökumenische Christus, der Göttliche Staatsmann uns nach dem einschätzt, was wir im Guten wie auch im Bösen, resultierend aus unseren Emotionen (dem Herzen) und den Gedanken (den Nieren) heraus produzieren. Allerdings ist hierbei auch klar, dass die Qualität der Gesundheit ein Ausdruck dessen sein wird, wie wir dieses bewundernswerte physiologische Gebilde (den menschlichen Körper) letztendlich behandeln, der dem Geiste als Instrument der Evolution auf Erden dient.

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“