Nur zu unterrichten, reicht nicht aus.

Quelle: Reflexion des Guten Willens aus dem Buch „Jesus und die Bürgerschaft des Geistes“, Oktober 2019.

Die Unterweisung des Intellekts reicht nicht aus, um den wahren Bürger des dritten Jahrtausends zu formen, der ... tausend Jahre Zeit hat, ein neues zivilisiertes und spirituelles Zeitalter zu entwickeln. Das Gehirn muss mit dem Herzen verbunden sein.

Der Weise der Jahrtausende, Jesus selbst, ermahnt uns in seinem Heiligen Evangelium nach Matthäus 11:25, die intellektuelle Demut zu suchen, damit wir zum Gipfel der Erkenntnis gelangen, die von oben herabkommt: „Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies Weisen und Klugen verborgen hast und hast es Unmündigen offenbart.“

Tela: Rafael Sanzio (1483-1520)

Mit anderen Worten, den im Herzen Einfachen, die im Glauben, in den Akademien des menschlichen Wissens oder in der Schule des täglichen Lebens präsent sind.

Damit wird das Denken der Menschen von Ausgewogenheit geleitet. Ein nobler Charakter wird die Geschöpfe auszeichnen.

Der Buddha lehrte uns: „Was wir sind, ist eine Folge dessen, was wir denken.“

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“