Die vier Säulen der Ökumene

Die Unbegrenzte und Totale Ökumene*¹

Die unbegrenzte Ökumene predigt die perfekte Beziehung aller Wesen der Erde zueinander. Die Totale Ökumene verkündet den brüderlichen Bund zwischen der Irdischen Menschheit und der, der Höheren Geistlichen Welt und jedweder Zivilisation, die im Universum existieren könnte. Und warum auch nicht?! Ist das Universum in seiner Gesamtheit nur dazu da, damit wir es (mit Ausnahme der Astronomen und Dichter) einfach nur müßig betrachten sollen?! Und wenn wir uns erst dann daran erinnern, unsere Augen darauf zurichten... Es wäre eine Anmaßung von unserer Seite, wenn wir die Unmöglichkeit der Existenz anderer Lebensformen im Kosmos anerkennen würden. Ein anderer Punkt: nicht alles (oder alle), was dort draußen existiert, muss uns auch ähnlich sein. Wenn der Mensch dies begreift, dann ist er auch dazu befähigt sein die anderen beiden Etappen zu durchleben: die Ökumene der Herzen und die Göttliche Ökumene.

João Periotto

Die Ökumene der Herzen und die Göttliche Ökumene

Die Ökumene der Herzen ist diejenige, die uns davon überzeugt keine Zeit mehr mit Hass und leeren Inhalten zu verschwenden, sondern, den Gefallenen die Hand zu reichen, weil man sich am Schmerz rührt, das Hemd ausziehen um es dem Nackten zu reichen; dem Kranken den heilenden Balsam zu verabreichen; Waisen und Witwen zu beschützen; zu wissen, dass Erziehung mit ökumenischer Geistlichkeit immer wichtiger wird für den Fortschritt der Völker, denn die Ökumene ist eine Erziehung zum Frieden, um eine Nation zu stärken (nicht um eine andere zu dominieren). (...) Dahingehend, dass die Göttliche Ökumene den sozio-spirituellen Kontakt zwischen Geschöpf und Schöpfer darstellt. (...) Deshalb spreche ich von der Universalisierung des Menschen, der sich in seinen göttlichen Ursprung einfügt und so zum vertikalen Menschen wird, will sagen, zum Geistlichen Menschen, oder mehr noch: zum Geist-Menschen. Es ist dies das Ende der Herrschaft der Materie, durch das pure und simple Verständnis, dass sie nicht existent ist (solange selbst ein Atom voller leeren Raums ist). Von daher habe ich bereits bestätigt, dass Materie auch Geist ist.

Pedro Periotto

                                     


_________________
*¹ Die "Unbegrenzte Ökumene" und die "Totale Ökumene" sind Begriffe, die von Alziro Zarur kreiert worden sind. 

Dieser Text wurde dem Buch Betrachtungen der Seele, des Schriftstellers Paiva Netto entnommen.

José de Paiva Netto ist Schriftsteller, Journalist, Rundfunksprecher, Komponist und Dichter. Er ist Vorsitzender der Legion des Guten Willens (LGW) und aktives Mitglied der Brasilianischen Pressevereinigung (ABI), der Brasilianischen Vereinigung der Internationalen Presse (ABI-Inter). Er ist der Nationalen Föderation der Journalisten (Fenaj) angeschlossen, der International Federation of Journalists (IFJ), dem Verband für Berufsjournalisten im Bundesland Rio de Janeiro, dem Schriftstellerverband von Rio de Janeiro, dem Verband der Rundfunksprecher im Bundesland Rio de Janeiro, sowie der Brasilianischen Union der Komponisten (UBC). Gleichfalls ist er Mitglied der Akademie für Literatur Zentralbrasiliens. Er ist internationaler Referenzautor für die Verteidigung der Menschenrechte und für die Konzeptualisierung und Verteidigung der Sache der Bürgerschaft und Ökumenischer Spiritualität, die, nach seiner Auffassung, „die Grundlage der großzügigsten Werte darstellen, die aus der Seele erwachsen, der Wohnstatt der von Intuition erleuchteten Emotionen und Reflexionen, der Umgebung die all das umfasst, was den vulgären Bereich der Materie überschreitet und aus der sublimierten menschlichen Sensibilität entstammt, wie beispielsweise Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Ethik, Rechtschaffenheit, Großzügigkeit und die Brüderliche Liebe.“